Welcome to Alaska

Welcome to Alaska 2018-01-29T13:36:45+00:00

Welcome to Alaska – der 1. Tag in Anchorage

Anchorage Skyline am frühen Abend

Anchorage Skyline am frühen Abend

Ankunft am Ted Stevens Int. Airport in Anchorage / Alaska (USA). Nach der Passkontrolle und dem Scan der Fingerabdrücke, dürfen wir samt unserer Koffer durch den Zoll. Nett und freundlich, aber bestimmt laufen die Kontrollen ab. In der Ankunftshalle des Flughafens befindet sich ein Eisbär in einer Glasvitrine. Weit weniger gefährlich wirkt unser Reiseleiter Werner, der die Gruppe begrüßt. Mit den Mietautos fahren wir zu unserer ersten Unterkunft. Es ist das Puffin-Inn und macht einen recht feinen Eindruck. Die Zimmer waren groß, sauber und komfortabel. Es folgt ein erstes Breefing. Nach einem amerikanischen Frühstück mit einem wässrigen, vermutlich auch noch entkoffeinierten Kaffee – was wirklich nicht mein Fall ist – ging es mit dem Taxi nach Downtown Anchorage. Bummeln bei sonnigem Himmel gemütlich die 4th und 5th Avenue entlang, die Spitzen der Hochhäuser liegen im Hochnebel. Der tägliche Markt auf dem Platz vor dem Hilton ist absolut sehenswert. Hier gibt es eigentlich nichts, was es nicht gibt. Abendessen gab es in einer urigen Brauerei. Das Essen ist ok, doch die Preise sind deutlich höher als vergleichbares deutsches Niveau. Am Abend blieb noch etwas Zeit für einen Blick auf die fantastische Skyline von Anchorage, bevor uns die Müdigkeit überkam und es zum Schlafen ging. Ein sehr langer Tag endete…

Mehr Infos: The Official Anchorage Alaska Travel Guide from the Anchorage Convention and Visitors Bureau

Anchorage - Welcome to Alaska - The last Frontier

Ankunft am Ted Stevens Int. Airport in Anchorage / Alaska (USA). Nach der Passkontrolle und dem Scan der Fingerabdrücke, dürfen wir samt unserer Koffer durch den Zoll. Nett und freundlich, aber bestimmt laufen die Kontrollen ab. In der Ankunftshalle des Flughafens befindet sich ein Eisbär in einer Glasvitrine. Weit weniger gefährlich wirkt unser Reiseleiter Werner, der die Gruppe begrüßt. Mit den Mietautos fahren wir zu unserer ersten Unterkunft. Es ist das Puffin-Inn und macht einen recht feinen Eindruck. Die Zimmer waren groß, sauber und komfortabel. Es folgt ein erstes Breefing. Nach einem amerikanischen Frühstück mit einem wässrigen, vermutlich auch noch entkoffeinierten Kaffee – was wirklich nicht mein Fall ist – ging es mit dem Taxi nach Downtown Anchorage. Bummeln bei sonnigem Himmel gemütlich die 4th und 5th Avenue entlang, die Spitzen der Hochhäuser liegen im Hochnebel. Der tägliche Markt auf dem Platz vor dem Hilton ist absolut sehenswert. Hier gibt es eigentlich nichts, was es nicht gibt. Abendessen gab es in einer urigen Brauerei. Das Essen ist ok, doch die Preise sind deutlich höher als vergleichbares deutsches Niveau. Am Abend blieb noch etwas Zeit für einen Blick auf die fantastische Skyline von Anchorage, bevor uns die Müdigkeit überkam und es zum Schlafen ging. Ein sehr langer Tag endete…

Mehr Infos: The Official Anchorage Alaska Travel Guide from the Anchorage Convention and Visitors Bureau