Rentiere am Strand von Sommarøy

||Rentiere am Strand von Sommarøy
Rentiere am Strand von Sommarøy 2017-12-31T10:47:07+00:00

Another day in Tromsø – Ausflug nach Sommarøy – Rentiere am Strand

Rentiere am Strand von Sommarøy
Rentiere am Strand von Sommarøy

Ein schöner Tag, das Wetter war überaus genial. So schnappte ich mir den Polo und machte einen Ausflug durch die faszinierende Landschaft der Troms in das knapp 40 km entfernte Sommarøy. Kurz vor Sommarøy entdeckte ich einen Sandstrand. Ich traute meinen Augen nicht, denn zwei Rentiere hielten sich direkt am Stand auf und etliche Leute sonnten sich und badeten auch im klaren Wasser des Fjords. Und dies ca. 350 km über dem nördlichen Polarkreis. Als die Flut kam, trabten die Rentiere durch das Wasser an den Strand. Auf der Suche nach Gräsern stand plötzlich ein Rentier neben mir. Für die Einheimischen gehörte dieser Anblick wohl eher zur Tagesordnung, sie zeigten kein Interesse an den Tieren. Natur pur – Erholung für den Geist und die Seele. Und zwischendurch gelang ein typisches norwegisches Urlaubsfoto: Berge, Fjord, rotes Haus mit Steg und Boot. Ja, das ist wirklich eine unbeschreibliche Landschaft. Sie zieht sich über etliche Kilometer und ständig begegnen einem neue Eindrücke. Aber auch der schönste Ausflug hat ein Ende… Wieder zurück in Tromsø, da besuchte ich das Polaria – eine Aquarium mit Fischen, Robben und vielen Infos um das Eismeer und Spitzbergen. Ein perfekter Tag neigt sich seinem Ende. Ein letzter Blick auf die City von Tromsø, weiter an den Flughafen und dann heißt es warten… Erst um 23:20h geht die Maschine nach Longyearbyen

Wunderschöner Strand jenseits des Polarkreis

Wunderschöner Strand jenseits des Polarkreis

Ein schöner Tag, das Wetter war überaus genial. So schnappte ich mir den Polo und machte einen Ausflug durch die faszinierende Landschaft der Troms in das knapp 40 km entfernte Sommarøy. Kurz vor Sommarøy entdeckte ich einen Sandstrand. Ich traute meinen Augen nicht, denn zwei Rentiere hielten sich direkt am Stand auf und etliche Leute sonnten sich und badeten auch im klaren Wasser des Fjords. Und dies ca. 350km über dem nördlichen Polarkreis. Als die Flut kam, trabten die Rentiere durch das Wasser an den Strand. Auf der Suche nach Gräsern stand plötzlich ein Rentier neben mir. Für die Einheimischen gehörte dieser Anblick wohl eher zur Tagesordnung, sie zeigten kein Interesse an den Tieren. Natur pur – Erholung für den Geist und die Seele. Und zwischendurch gelang ein typisches norwegisches Urlaubsfoto: Berge, Fjord, rotes Haus mit Steg und Boot. Ja, das ist wirklich eine unbeschreibliche Landschaft. Sie zieht sich über etliche Kilometer und ständig begegnen einem neue Eindrücke. Aber auch der schönste Ausflug hat ein Ende… Wieder zurück in Tromsø, da besuchte ich das Polaria – eine Aquarium mit Fischen, Robben und vielen Infos um das Eismeer und Spitzbergen. Ein perfekter Tag neigt sich seinem Ende. Ein letzter Blick auf die City von Tromsø, weiter an den Flughafen und dann heisst es warten… Erst um 23:20h geht die Maschine nach Longyearbyen