Blue Lake – Fantastischer Blick auf Uummannaq

||Blue Lake – Fantastischer Blick auf Uummannaq
Blue Lake – Fantastischer Blick auf Uummannaq 2017-12-28T22:52:36+00:00

Blue Lake – ein fantastischer Blick auf Uummannaq

Blick vom Blue Lake auf Uummannaq
Blick vom Blue Lake auf Uummannaq

Blue Lake, das klingt eher nach einem See auf einer einsamen Insel in den Tropen, als nach einem kleinen See auf einer verträumten Insel in einem grönländischen Fjord. Kaiserwetter auf Grönland. Bertel hatte seinen freien Tag und so entschlossen wir uns an den Blue Lake zu wandern. Nach dem Fußballplatz folgten wir den Rohrleitungen bergauf. Bereits nach dem Trinkwasserreservoir folgte ein recht beschwerlicher und kaum zu erkennender Pfad. Selbst Bertel musste öfter die Karte bemühen. Der Aufstieg brachte mich etwas aus der Puste. Nach gut zwei Stunden erreichten wir endlich am Ziel – der Blue Lake. Da der See eigentlich grün und nicht blau schimmerte, müsste er eigentlich in „Green Lake“ umbenannt werden. Auf dem Rückweg entschädigte der geniale Ausblick für sämtliche Anstrengungen.

Auf dem Rückweg erzählte Bertel eine nette Geschichte, die sich am Berg von Uummannaq zugetragen haben soll… Vor einigen Jahren kam eine französische Expedition nach Uummannaq, um den ca. 1.175 m hohen, robbenherzförmigen Berg der Insel zu besteigen. Klar, dass die extremen Steigungen eine gute Kondition und eine gewisse Professionalität voraussetzen. Mit neuster Technik und Materialien wurde der Gipfel erklommen und die französische Fahne aufgestellt. Am Tag darauf kam ein einzelner Inuit zu den Franzosen und gab ihnen die Fahne zurück. Sein Kommentar war, dass sie diese auf dem Berg vergessen haben und er ihnen Flahne zurückgeben möchte… 😉

Blick auf Uummannaq

Blick auf Uummannaq

Blue Lake, das klingt eher nach einem See auf einer einsamen Insel in den Tropen, als nach einem kleinen See auf einer verträumten Insel in einem grönländischen Fjord. Kaiserwetter auf Grönland. Bertel hatte seinen freien Tag und so entschlossen wir uns an den Blue Lake zu wandern. Nach dem Fußballplatz folgten wir den Rohrleitungen bergauf. Bereits nach dem Trinkwasserreservoir folgte ein recht beschwerlicher und kaum zu erkennender Pfad. Selbst Bertel musste öfter die Karte bemühen. Der Aufstieg brachte mich etwas aus der Puste. Nach gut zwei Stunden erreichten wir endlich am Ziel – der Blue Lake. Da der See eigentlich grün und nicht blau schimmerte, müsste er eigentlich in „Green Lake“ umbenannt werden. Auf dem Rückweg entschädigte der geniale Ausblick für sämtliche Anstrengungen.

Auf dem Rückweg erzählte Bertel eine nette Geschichte, die sich am Berg von Uummannaq zugetragen haben soll… Vor einigen Jahren kam eine französische Expedition nach Uummannaq, um den ca. 1.175 m hohen, robbenherzförmigen Berg der Insel zu besteigen. Klar, dass die extremen Steigungen eine gute Kondition und eine gewisse Professionalität voraussetzen. Mit neuster Technik und Materialien wurde der Gipfel erklommen und die französische Fahne aufgestellt. Am Tag darauf kam ein einzelner Inuit zu den Franzosen und gab ihnen die Fahne zurück. Sein Kommentar war, dass sie diese auf dem Berg vergessen haben und er ihnen Flahne zurückgeben möchte… 😉